DEUTSCHE KINEMATHEK MUSEUM FÜR FILM UND FERNSEHEN
Über das Projekt

Ihre Zeitungen

  • Deutschland 1967
  • Displaytitel: Ihre Zeitungen
  • Alternativtitel: Über einige Probleme des antiautoritären und antiimperialistischen Kampfes in den Metropolen am Beispiel Westberlins, oder: Ihre Zeitungen
  • Untertitel: Über einige Probleme des antiautoritären und antiimperialistischen Kampfes in den Metropolen am Beispiel Westberlins

Regie

Farocki, Harun

DarstellerIn / Rolle

Farocki, Harun
Müller-Plantenberg, Urs
Neitzke, Amrei
Mehr anzeigen

Ihre Zeitungen

  • Videostream
  • FramescanFramescan

    Durch ein Loch in einer Zeitung wird ein Passant heimlich beobachtet.

    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Zeitungnewspaper / Medienmedia / Eine PersonOne person / Spionspy
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Harun Farocki liest seinen Kommilitonen einen gemeinsam geschriebenen Text vor.

    Abgebildete Personen
    Farocki, Harun
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    MannMan / Eine PersonOne person / Lesen
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Ein Passant (Christian Semler) liest die Berliner Morgenpost, während ein andere mit seinem Stock in einer zusammengeknüllten Zeitung herumstochert, um die Schlagzeilen zu lesen.

    Abgebildete Personen
    Semler, Christian
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Zeitungnewspaper / MannMan / Medienmedia / Zwei PersonenTwo people
    FramescanFramescan

Inhalt

IHRE ZEITUNGEN (1967/68) ist im Kontext der studentischen Kampagnen zur Enteignung des Springer-Konzerns entstanden. Harun Farocki stellt darin eine Verknüpfung des amerikanischen Kriegseinsatzes in Vietnam mit der Meinungsmacht der Springer-Presse her.

Er verwendet Dokumentarfilmaufnahmen amerikanischer Bombardements im Vietnamkrieg und montiert diese mit Aufnahmen von Berliner Zeitungsbündeln, die auf den Bürgersteig herabfallen. Gezeigt werden Studenten, die ihre Proteste vorbereiten. Sie schneiden Papier zurecht und wickeln Berliner Pflastersteine darin ein. In der Abblende ist das Klirren von Scheiben zu hören.

Kontext

Die Produktionsanmeldung vom 5. Dezember 1967 führt an, dass die Dreharbeiten für den Film für den Zeitraum vom 15. bis 21. Dezember 1967 vorgesehen waren. De facto wurden diese aber erst später realisiert: In den Tagesdispositionen sind Drehtermine für den 18.

Dezember 1967 unter anderem am U-Bahnhof Möckernbrücke sowie am 7. und 8. Februar 1968 vor dem Europa-Center angeführt. Als Darsteller ist unter anderem der chilenische Schriftsteller Gaston Salvatore in der Produktionsanmeldung eingetragen. Dieser taucht aber letztlich nicht im Film auf. Dafür ein Mitglied des Beirats der SDS (später Vorsitzender der maoistische Kommunistische Partei Deutschlands (Aufbauorganisation) (KPD/AO) und Journalist der taz) Christian Semmler. Zur Grundidee des Films vermerkt Farocki: „Versuch, die Identität von Zeitungsherstellungsapparat und Kriegsmaschinerie zu behaupten.“ In den Produktionsunterlagen skizzierte Farocki die Idee fünf Zeitungen in Brand zu setzen, die anschließend von ihm ausgetreten werden.

Harun Farocki zu seinem Film:
„Ich hab mir den Film vor ein paar Jahren angeguckt und der hat mir gut gefallen, obwohl der ja eigentlich so peinlich ist. Diese Grundidee, dass wir von Springer so unterdrückt werden, wie die Vietnamesen von den Bomben, ist ja eigentlich haarsträubender Unsinn! Trotzdem hat das Ding irgendwie Power. Dieser alte Mann, der in den Zeitungen rumstochert, ist mir in Erinnerung geblieben." *

* Tilman Baumgärtel: Vom Guerillakino zum Essayfilm ― Harun Farocki. Werkmonografie eines Autorenfilmers. Berlin 1998. S. 206.

Credits

Details

Quelle:
Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
Produktionsfirma:
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin GmbH
Produktionskategorie:
Seminarfilm
Schlagworte:
Zeitungnewspaper
Medienmedia
Protestprotest
Kurzfilm
68er
Studentenbewegung
Kategorie:
Spielfilm,Kurzfilm
Archivnummer:
SDK02171-A
SDK05592-A
SDK04036-V
SDK07653-K
SDK00256-M
11690
13643
431481-D
434307-D
Bildseitenverhältnis:
1:1,375
Drehformat:
Film 16mm
Farbe:
schwarz-weiß

Dreharbeiten & Auszeichnungen

Dreharbeiten:
BerlinBerlin18.12.1967 - 08.02.1968
Drehorte:
BerlinBerlin (18.12.1967)
Budapester Straße Europa Center, First National Bank (18.12.1967)
U-Bahnhof Möckernbrücke U-Bahnhof, U-Bahn Waggon (18.12.1967)
Segeberger Straße (?), Sportplatz (07.02.1968)
Budapester Straße Europa Center, First National Bank (07.02.1968)
Knesebeckstraße (07.02.1968)
Bismarckallee (07.02.1968)
Holtzendorfplatz (?) (08.02.1968)
Eisenzahnstraße (08.02.1968)
Segeberger Straße (?), Sportplatz (08.02.1968)

Externe Quellen