DEUTSCHE KINEMATHEK MUSEUM FÜR FILM UND FERNSEHEN
Über das Projekt

Terror auch im Westen

  • Bundesrepublik Deutschland (BRD) 1968
  • Displaytitel: Terror auch im Westen
  • Arbeitstitel: Fox
  • Alternativtitel: Fox

Regie

Giefer, Thomas
Mehr anzeigen

Terror auch im Westen

  • Videostream
  • FramescanFramescan

    Vietnamkriegsgegner ziehen mit Flaggen Nordvietnams und mit Hồ Chí Minh-Plakaten durch eine Straße.

    Abgebildete Personen
    Hồ-chí-Minh
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    MenschenmengeCrowd / PlakatPoster / Protestprotest / Flaggeflag
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Vor einer Kundgebung mit Hồ Chí Minh-Plakaten schwenkt ein Sympathisant der Amerikaner die US-Flagge.

    Abgebildete Personen
    Hồ-chí-Minh
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    MenschenmengeCrowd / PlakatPoster / FahneBanner (Flag) / Protestprotest
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Pro-amerikanische Demonstranten entfernen Flaggen Nordvietnams von einem Baugerüst.

    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Protestprotest / Flaggeflag / Baustellebuilding site
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Pro-amerikanische Demonstranten protestieren für den Kriegseinsatz der USA in Vietnam und drohen auf einem Plakat Rudi Dutschke.

    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    MenschenmengeCrowd / PlakatPoster
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Während einer Kundgebung kommt es zu einer Auseinandersetzung. Tränengas wird eingesetzt.

    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    MenschenmengeCrowd / Gewaltviolence / MannMan / Protestprotest
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Rudi Dutschke stellt die Strategie für eine Demonstration vor.

    Abgebildete Personen
    Dutschke, Rudi
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Mikrofonmicrophone / MannMan / Zwei PersonenTwo people
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Zwei Lieferwagen der "B.Z." und der "Berliner Morgenpost" bei einem Brandanschlag.

    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Gewaltviolence / Auto
    FramescanFramescan

Inhalt

Mit TERROR AUCH IM WESTEN (1968) dokumentiert Giefer den Internationalen Vietnamkongress, der am 17. und 18. Februar 1968 im Audimax der Technischen Universität Berlin (TU) stattfand. Mit seinen Aufnahmen von der Gegendemonstration, die am 21. Februar 1968 unter dem Slogan „Berlin steht für Freiheit und Frieden“ auf dem John-F.-Kennedy-Platz in Berlin-Schöneberg organisiert wurde, zeigt Giefer zugleich auch die Gegenbewegung.

Die Demonstration vor dem Schöneberger Rathaus wurde vom Berliner Senat sowie dem Parlament konzipiert. Der Film endet mit den gewalttätigen Osterunruhen nach dem Attentat auf Rudi Dutschke, wenige Wochen später. Diese Demonstrationen richteten sich in erste Linie gegen die Springer-Presse, die für die dramatische Eskalation verantwortlich gemacht wurde. Zwischen die Aufnahmen sind Schlagzeilen und Auszüge aus der Berliner Presse („Berliner Zeitung“, „Berliner Morgenpost“, „Bild Zeitung“, „Freie Presse“) montiert.
Der Film dokumentiert somit die verschiedenen Seiten sowie die Verhärtung der Fronten: die Studentenbewegung und die Radikalisierung der Proteste sowie deren massive Ablehnung durch den konservativen Teil der West-Berliner Bevölkerung, die getragen wurde durch die kampagnenartige Berichterstattung der Springer-Presse.

Kontext

Wilhelm Roth resümiert in seinem Überblickswerk: „Der Dokumentarfilm seit 1960“: „Die besten DFFB-Filme jener Jahre wirken weniger veraltet, weil sie, dokumentarische Aufnahmen als Ausgangsmaterial benutzend, eigenständige filmische Formen gefunden haben.

TERROR AUCH IM WESTEN von Thomas Giefer (1968) zeigt den Vietnamkongreß und die am 21. Februar folgende, vom Senat initiierte Gegendemonstration für die US-Politik vor dem Rathaus Schöneberg, bei der eine Pogromstimmung gegen kritische Studenten erzeugt wurde. Der 30-Minuten-Film ist formal frech, wie er in seiner politischen Aussage radikal ist: Der im Titel apostrophierte Terror wird nicht in Ost-Berlin verübt oder von den Demonstranten, sondern von Westberliner Bürgern, die sich von Politikern und Springer-Journalisten aufhetzen lassen. Diese argumentativ untermauerte These formuliert Giefer in einer Form, die alle Genreordnungen souverän mißachtet: Dokumentation, Agitation, Reflexion wechseln jäh, Synchronton wird von asynchron Ton abgelöst, die dokumentarische Aufnahme durch Schriften unterbrochen, unkommentierte Zitate aus Springer-Zeitungen sprechen für sich selbst. Lebendigkeit und Realität, die besten Eigenschaften der Studentenbewegung, kommen in diesem Film zur Deckung ... .“ *

* Wilhelm Roth: Der Dokumentarfilm seit 1960. München/Luzern 1982. S. 50.

Credits

Details

Quelle:
Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
Produktionsfirma:
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin GmbH
Schlagworte:
Demonstrationdemonstration
Gewaltviolence
Widerstand
68er
Studentenbewegung
Agitation
Kategorie:
Dokumentarfilm
Archivnummer:
SDK02210-A
SDK01384-V
SDK05599-A
3964
4667
11708
SDK08480-A
SDK09764-A
HDD00008
Bildseitenverhältnis:
1:1,375
Drehformat:
Film 16mm
Farbe:
schwarz-weiß

Externe Quellen