DEUTSCHE KINEMATHEK MUSEUM FÜR FILM UND FERNSEHEN
Über das Projekt

Kreuzberg gehört uns

  • Bundesrepublik Deutschland (BRD) 1972
  • Displaytitel: Kreuzberg gehört uns
  • Arbeitstitel: Jule
  • Arbeitstitel: Jule

Regie

Fronius, Sigrid
Bartels, Klaus
Perincioli, Cristina
Mehr anzeigen

Kreuzberg gehört uns

Inhalt

Die FilmemacherInnen Klaus Bartels, Sigrid Fronius und Cristina Perincioli über ihren Film:
„Mit einem Drehbuch sind wir zu den Kreuzberger Kindergruppen gegangen, um mit ihnen darüber zu diskutieren. Wir merkten bald, dass wir meilenweit von der Realität entfernt waren, und je mehr wir mit den Arbeiterkindergruppen zu tun hatten, umso mehr kamen wir von dem Film ab, bis wir ihn schließlich vergaßen und selbst zu Mitarbeitern in einer Gruppe wurden.

Wir lernten es, mit dem Film für ihre Rechte zu kämpfen, für ihr Kinderproblem, gegen Erpressung durch die Justiz, gegen Mieterhöhung, gegen ihre Ausbeutung im Betrieb. Wir merkten, dass der Kampf dieser Gruppe nur ein Tropfen auf den heißen Stein bedeutete, dass der Kampf ausgedehnt werden muss. Jetzt erkannten wir zum ersten Mal wieder, das wir dazu einen Film doch sehr gut gebrauchen konnten, und so gingen wir zusammen mit den Lehrern - vornehmlich den Frauen - an die Arbeit, unsere Erfahrungen im Kampf mit der Kommunalverwaltung anderen Lehrern zu vermitteln."

Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin (dffb): Klaus Bartels/Sigrid Fronius/Cristina Perincioli: Kreuzberg gehört uns(1972). Filminformationsblatt Nr. 69. Juli 1973.

Credits

Details

Quelle:
Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
Produktionsfirma:
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin GmbH
Schlagworte:
Bürgerbewegung
Schule
Familie
Widerstand
Frau
Kind
ArbeitWork
Protestprotest
Kategorie:
Dokumentarfilm
Archivnummer:
SDK02299-A
SDK02299-A
SDK09149-K
SDK06174-V
Bildseitenverhältnis:
1:1,375
Drehformat:
Film 16mm
Farbe:
schwarz-weiß