DEUTSCHE KINEMATHEK MUSEUM FÜR FILM UND FERNSEHEN
Über das Projekt

Wigald

  • Deutschland 2005
  • Komödie
  • Displaytitel: Wigald

Regie

Modersohn, Timon

DarstellerIn / Rolle

Agischewa, MarijamMutter
Hollinderbäumer, DietrichPsychologie
Schilling, TomWigald
Mehr anzeigen

Wigald

  • Videostream
  • FramescanFramescan

    Eine Lösungsoption für den lebensmüden Wigald (Tom Schilling).

    Abgebildete Personen
    Schilling, Tom
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Jugendlicheryouth / Eine PersonOne person
    Archivnummer (Quelle)
    SDK04341-V
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Wigald (Tom Schilling) ist bereit, seinem Leben ein Ende zu setzen.

    Abgebildete Personen
    Schilling, Tom
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Jugendlicheryouth / AlkoholAlcohol / Eine PersonOne person / Waffe
    Archivnummer (Quelle)
    SDK04341-V
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Der suizidgefährdete Wigald (Tom Schilling) mit seinen Eltern (Marijam Agischewa, Manfred Zapatka) in der ersten Therapiesitzung.

    Abgebildete Personen
    Agischewa, Marijam / Zapatka, Manfred / Schilling, Tom
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Familie / Mehrere PersonenSeveral people
    Archivnummer (Quelle)
    SDK04341-V
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Wigald (Tom Schilling) will sich erschießen.

    Abgebildete Personen
    Schilling, Tom
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Jugendlicheryouth / Eine PersonOne person / Waffe
    Archivnummer (Quelle)
    SDK04341-V
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Wigalds (Tom Schilling) Fenstersturz bleibt ohne "Erfolg".

    Abgebildete Personen
    Schilling, Tom
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    MannMan / Jugendlicheryouth / Eine PersonOne person
    Archivnummer (Quelle)
    SDK04341-V
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Wigalds Eltern (Manfred Zapatka, Marijam Agischewa) warten im Krankenhaus.

    Abgebildete Personen
    Zapatka, Manfred / Agischewa, Marijam
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Zwei PersonenTwo people / Frau und Mann / Ehepaar
    Archivnummer (Quelle)
    SDK04341-V
    FramescanFramescan
  • FramescanFramescan

    Der Vater (Manfred Zapatka) will zum umpassendsten Zeitpunt bei seinen Sohn (Tom Schilling) einziehen.

    Abgebildete Personen
    Schilling, Tom / Zapatka, Manfred
    Quelle
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Schlagworte
    Familie / Jugendlicheryouth / Zwei PersonenTwo people
    Archivnummer (Quelle)
    SDK04341-V
    FramescanFramescan

Inhalt

„This life is just a test! If it wasn’t a test we would have been given further instructions on what to do and where to go.“
Durch diesen Test in den eigenen Augen gnadenlos durchgefallen, sieht Wigald, seines Zeichens brotloser Poet und Titelheld, den einzigen Ausweg im Suizid.

Keine halben Sachen mehr! Mitten in den ― mit Tabletten, Handfeuerwaffe und Gasofen ― minutiös geplanten Suizid-Versuch platzt Wigalds Vater. Dieser hat seinem Sohn des Längeren, wenn jemals überhaupt, keine wirkliche Aufmerksamkeit mehr geschenkt hat ― sucht nun aber plötzlich dessen Gesellschaft und Verständnis. Seine Ehefrau, Wigalds Mutter, will ihn zu Gunsten ihres Golflehrers verlassen. Kurzum: „Ihm geht es gerade nicht so gut.“ Er braucht jetzt einfach jemanden zum Zuhören und Biertrinken. Während des fortwährenden Monologs des Vaters kollabiert Wigald. Eine vorübergehende Zusammenführung der zerrütteten Kleinfamilie auf der örtlichen Intensivstation ist die Folge. Doch auch hier bleiben für die Eltern die eigenen Probleme und Sticheleien bestimmender als der seelische Zustand ihres Sohnes …

dffb

Credits

Details

Quelle:
Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
Produktionsfirma:
Deutsche Film- und Fernsehakademie Berlin GmbH (dffb) (Berlin)
Produktionskategorie:
Grundkursfilm
Genre:
Komödie
Schlagworte:
Familie
Kurzfilm
Selbstmord
Kategorie:
Spielfilm,Kurzfilm
Archivnummer:
SDK04335-V
SDK08298-K
SDK04341-V
32992
434367-D
Bildseitenverhältnis:
1:1,85
Drehformat:
Film Super 16 mm
Farbe:
Farbe
Bewertung:
Prädikat besonders wertvoll

Externe Quellen