DEUTSCHE KINEMATHEK MUSEUM FÜR FILM UND FERNSEHEN
Über das Projekt

Jeder ein Berliner Kindl

Beurteilung JEDER EIN BERLINER KINDL

    Quelle

    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen

    Abteilung

    Schriftgut

    Objektnummer

    F89637_N7815_dffb_003

    Film (Detailseite)

    Jeder ein Berliner Kindl
    Alle Details

    Beurteilung JEDER EIN BERLINER KINDL

    Beschreibung

    Beurteilung der Produktionsbedingungen und des Films durch Harun Farocki.
    Farocki schreibt hier, den Film innerhalb von drei Stunden gedreht, aber "sicherlich hundert Stunden" daran geschnitten zu haben. Er beurteilt den Film als „zu verquatscht“.

    „Wann wird da schon geschwiegen [...]?“, fragt er. Lediglich die Verwendung gleicher Bilder in unterschiedlichen Kontexten empfindet Farocki als reizvoll und diskussionswürdig.

    Transkribierung:

    harun faroqhi

    “Jeder ein Berliner“
    “Regie“
    war meine funktion

    Gerhard Schum-, Kamera

    länge 4min, 15 sek
    15 0m materialverbrauch
    3 stunden drehzeit
    sicherlich hundert stunden schnitt

    beurteilung der produktionsbedingungen:
    da der drehtag nicht langfristig genug disponierbar war, wechselte ich in letzter minute den kameramann.
    es traten eine menge anfangsschwierigkeiten auf, etwas falsches filmmaterial etc. da der heute vorliegende schnitt mit dem ursprünglichen drehkonzept nur noch wenig gemein hat, ----, fallen die technischen schwierigkeiten nicht ins gewicht. ich bin beim schneiden im grunde so verfahren, als ob ich aus einem fremden material das –- beste machen sollte.

    beurteilung des films:
    der film ist zu verquatscht, wo wird da schon geschwiegen, ausser bei den einlagen? von einer essayform, die ich gerne erarbeitet hätte, ist der film noch weit entfernt. diskutabel erscheint mir allein die häufige wiederverwendung einzelner bilder in anderen kontexten.
    ich könnte einen katalog von fehlern aufzählen, die alle darauf hinauslaufen, das planung in die dreharbeit hineinreichen muss:herr leider kennt den katalog.

    Details

    Abteilung:
    Schriftgut
    Sammlung:
    dffb-Archiv
    Objektnummer:
    F89637_N7815_dffb_003
    Quelle:
    Deutsche Kinemathek – Museum für Film und Fernsehen
    Umfang:
    1 Blatt, einseitig

    Objektkategorie

    Beurteilung